Zurück zur Projektliste

m3e – Medical eEducation Environment

http://m3e.meduniwien.ac.at

Um den aktuellen Herausforderungen in der medizinischen Ausbildung gerecht zu werden, hat die Medizinische Universität Wien ein neues, problemorientiertes und multidisziplinäres Curriculum implementiert. Ein solcher Ansatz stellt hohe Anforderungen an Organisation, Wissensmanagement und die Umsetzung didaktischer Standards. Um diese zu unterstützen, hat die Universität in ihrem Entwicklungsplan unter dem Namen „Medical eEducation Environment“ die Entwicklung einer zentralen eLearning- und eTeaching-Strategie verankert. Deren Implementierung ist auf 5 Jahre angelegt, beginnend mit Oktober 2005. An ihrem Ende steht die Etablierung eines eLearning-Kompetenzzentrums an der Universität.

Ärzte und Ärztinnen des 21. Jahrhunderts müssen nicht nur eine gründliche, an internationalen Standards ausgerichtete fachliche Ausbildung erhalten, sondern zudem

Das aus diesen Anforderungen heraus entwickelte neue Wiener Medizin-Curriculum integriert Wissen horizontal und vertikal, was ein hohes Ausmaß an Organisation und Wissensmanagement erfordert: Lehr- und Lerninhalte liegen nicht mehr in der Verantwortung einzelner Lehrender, sondern werden durch einen multidisziplinären Ansatz vermittelt. Die ungebrochen hohe Zahl an Studierenden, eine hohe Arbeitsteiligkeit, die Einbindung von extramuralen Lehrkrankenhäusern und nicht zuletzt das reformierte System integrierter Gesamtprüfungen stellen zusätzliche Herausforderungen da.

Ziel der eLearning- und eTeaching-Strategie der Medizinischen Universität Wien ist es, die didaktischen Ziele des Curriculums bestmöglich zu unterstützen. Die Medical eEducation Environment wird im Sinne einer ‚hybrid learning infrastructure‘ eine Anzahl von Anwendungen und webbasierten Werkzeugen zur Verfügung stellen, welche die Funktionalitäten einer klassischen Lernplattform einerseits mit der Anforderungen des Informationsmanagements andererseits verbindet.

Die Umsetzung konzentriert sich zunächst schwerpunktmäßig auf die Unterstützung des Prüfungswesens, um anschließend die dort implementierten Prozesse auf weitere Bereiche des Curriculums auszuweiten, beispielsweise durch die Entwicklung von Lernobjekten und deren Verknüpfung mit den sogenannten Study Guides.

Die m3e-Strategie wird bestehende eLearning-Aktivitäten an der Universität fördern und integrieren und ist eng mit der gesamtuniversitären Entwicklung der Lehre verzahnt, etwa der Personalentwicklung oder bei der Qualitätssicherung. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Kooperation mit anderen Institutionen, insbesondere mit der Medizinischen Universität Graz. Die Umsetzung der Strategie trägt insgesamt zur Förderung einer zeitgemäßen medizinischen Ausbildung und der Qualität der Lehre bei.

Kontakt:
Markus Kemmerling
Medizinische Universität Wien
e-mail: markus.kemmerling@meduniwien.ac.at

Partnerorganisation:
Medizinische Universität Graz

Zurück zur Projektliste